Sie planen eine umfangreiche Veranstaltung, sind in Sicherheitsfragen unsicher oder haben keine oder nur wenig Erfahrung? Behördliche Auflagen sind Ihnen unklar oder stellen Sie vor grosse Herausforderungen?

 

Sie benötigen eine Vorabklärung, ob der vorgesehene Veranstaltungsort für Ihr Vorhaben geeignet ist? Sie können eventuelle Risiken Ihrer Veranstaltung nicht einschätzen und benötigen ein Sicherheitskonzept?

 

Ein Sicherheitskonzept hilft Ihnen, Planungs- und Rechtssicherheit zu erlangen. Wir haben uns auf diesem Gebiet spezialisiert. Wir kennen die aktuellen Rechtsvorschriften und haben das nötige Augenmass. Damit helfen wir Ihnen, Ihre Veranstaltung „sicher über die Bühne zu bringen“.                                     

 >>>  Link zu den Referenzen "Veranstaltungssicherheit"

Wozu benötige ich ein Sicherheitskonzept? Mit Sicherheitskonzepten ist es wie mit Lebensversicherungen: Sie zu haben bedeutet nicht, dass damit automatisch nicht das eintritt, was man verhindern will. Es bedeutet vielmehr, dass man im Fall der Fälle nicht völlig unvorbereitet mit gefährlichen Situationen umgehen muss.  


Kein Sicherheitskonzept kann zum Beispiel verhindern, dass ein Orkan Zelte, Bühnen und Aufbauten bei einem Open Air davonweht. Das Sicherheitskonzept zeigt den Beteiligten aber den richtigen Umgang mit der Krise. 


Kein Sicherheitskonzept kann zum Beispiel verhindern, dass ein Orkan Zelte, Bühnen und Aufbauten bei einem Open Air davonweht. Das Sicherheitskonzept zeigt den Beteiligten aber den richtigen Umgang mit der Krise. In den darin enthaltenen Notfallszenarien kann jeder auf einen Blick erkennen, wer wann was zu tun und zu sagen hat, damit die Situation nicht (völlig) aus dem Ruder läuft. Denn eines haben der schreckliche Unfall bei der Loveparade in Duisburg und die Vorkommnisse am Eidgenössischen Turnfest in Biel gezeigt: Im unvorhergesehenen Ereignisfall ist mitunter nur noch reagieren möglich – Zeit für ein geplantes Vorgehen bleibt kaum. Die Folge: falsche Entscheidungen unter Zeitdruck, die eine Gefahrensituation verschlimmern können.


Betreiber und Veranstalter, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen, sind für die Zukunft gut gerüstet. Denn der Erfolg eines Events ist nachhaltig von der Sicherheit und dem Wohlbefinden der Besucher und Mitwirkenden abhängig und sollte nicht dem Zufall überlassen werden. Die Erfahrung zeigt immer wieder: Ein Negativimage kann schnell zum Ende einer Veranstaltung führen – siehe Loveparade.


Ob und wo Handlungsbedarf besteht, lässt sich nur im Vorfeld abklären. Sicher wird man als Veranstalter mit der konzeptionellen Arbeit kleinere oder grössere Zwischenfälle nicht gänzlich vermeiden können. Aber man ist zumindest gerüstet und weiss mit Zwischenfällen aller Art souverän umzugehen. Somit vermeidet der Veranstalter, dass aus einer kleinen Gefahrensituation ein grösseres Unglück wird. Und das ist schon ganz schön viel. 


Mögliche Inhalte eines Sicherheitskonzepts:

Normalorganisation | Notfall und Krisenmanagement | Crowd Management | Risk Management | Brandschutz | Gefährdungsbeurteilung | Ordnungsdienst  | Sanitätsdienst | Organigramm | Kommunikationsstruktur | Aufplanung | Bestuhlungspläne | Pläne: Flucht- und Rettungswege etc.